Fisch, Fisch und nochmals Fisch

6. Juli 2018

Wattkieker, Am Harlesiel 20, 26409 Wittmund-Harlesiel, Tel.: 04464 945 92 00

Vom Büffet:

Fischbüfett
Rotbarsch, Matjes in zahlreichen Variationen, Kabeljau, Tintenfisch, Hering, Scholle und vieles mehr, inklusive Dessert
18,90 Euro

Ach, was hätte man nicht alles vom Fischbüffet noch mitnehmen können. Aber wie sieht denn dann das Foto aus. (Foto: Jesco von Moorhausen)

Der Wattkieker in Harlesiel hat eine Toplage. Direkt an der Nordsee bieten viele Plätze im Innen- und Außenbereich einen Ausblick, der nicht besser sein kann. Innen ist das Restaurant teilweise etwas spartanisch aber sehr maritim eingerichtet. Obwohl der Wattkieker wirklich viele Sitzplätze hat, ist es insbesondere am Wochenende und in der Ferienzeit ratsam hier einen Tisch vorzubestellen. Denn das Restaurant ist bei Einheimischen sowie Urlaubern sehr beliebt.

Lust auf Fisch? Perfekt. Ich auch und deswegen ging es zum Fischbufett, welches täglich von 17.00 bis 21.00 Uhr und sonntags von 12.00 bis 15.00 Uhr angeboten wird. Wer Probleme in seiner Entscheidung hat, wird hier sicherlich die Haare raufen, denn hier ist für jeden Geschmack etwa dabei. Sogar für diejenigen, die kein Fisch mögen oder sich vegetarisch ernähren. Zahlreiche Alternativen werden angeboten, zu denen ich ebenso greife, weil sie einfach lecker sind. Doch ich liebe Fisch und bin begeistert, wenn er ordentlich zubereitet wird.

Zum Glück sind die Teller recht groß, denn im Nu ist er mit den verschiedensten Leckereien voll belegt. Meine Runde beginnt mit Matjes, genauer gesagt mit Sherry-Matjes und ganz Normalem. Dazu etwas geräucherter Butterfisch, weiter zu den Salaten. Egal, kann mich nicht entscheiden und greife zu den Bohnen- und Seetangsalat, oh, und das sind panierte Tintenfischringe und nein, sie verhalten sich nicht wie Gummibänder im Mund sondern sind butterweich und zart. Dazu noch ein Knoblauchdip, dann etwas gebratener Rotbarsch, nun wird es eng auf dem Teller aber die kleinen Rosmarinkartoffeln quetsche ich noch dazwischen.

Jeder begeisterter Fischesser schwebt nun auf Wolke 7 und genießt die hervorragend zubereiteten Speisen. Als der Teller leer ist, lehne ich mich nur kurz zurück und schon wird er abgeräumt. Was soll´s, zweite Runde. Neuen Teller in die Hand und noch einmal durch. Die gebratene Scholle hatte ich noch nicht, auch der Kabeljau und die Senfsauce müssen mit drauf, schnell wird der Teller wieder voll, aber man muss nur sinnvoll den Zwischenraum zwischen den Speisen ausnutzen. Ein Sprichwort sagt: „Fisch muss schwimmen“ und so bestelle ich mir noch ein alkoholfreies Weizen. Wenn ich jetzt nicht aufhöre, kann ich mich nicht mehr bewegen, aber so etwas Süßes zum Abschluss muss sein. Also stelle ich mir in einer Schale etwas Schokoladen- und Vanillepudding zusammen und gieße Rote Grütze drüber. Ich hätte zwar auch noch die Wahl zu Milchreis, Apfelmus sowie Zucker und Zimt gehabt, aber das ging wirklich nicht mehr rein. Schade eigentlich, denn dieses Büfett war seit langem mal wieder eines, was mir kulinarisch sehr viel Spaß gemacht hat.

PS: Bevor sich Leser aufregen: Ja, ich weiß, Harlesiel ist Ostfriesland und ich respektiere die Goldene Linie. Doch hat mir der Wattkieker so viel Spaß gemacht, dass ich ihn irgendwo unterbringen musste. Möge man mir verzeihen.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Elke Janson sagt:

    Wir waren am Samstag auch da und ich hätte es nicht besser schreiben können. Nur eine Bemerkung sei erlaubt : zum Schoko-Vanille Pudding mit roter Grütze hat auch noch ein Löffel Reisbrei gepasst.

    1. Jesco von Moorhausen sagt:

      Stimmt, dem Pudding-Cocktail sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.